Neuigkeiten / Presse


Projekt: "Eine Tüte Güte"

Neuigkeiten / Presse >>

„Ich freue mich sehr, dass mein Privatauto nicht ausreicht, um die vielen vollgepackten Tüten transportieren zu können“ - mit diesen Worten nahm der Vorstandsvorsitzende der Darmstädter Tafel Gert Wentrup die Spenden im Christlichen Zentrum Darmstadt (CZD) entgegen und dankte allen Gebern sehr herzlich.

Im Erntedankgottesdienst am 3. Oktober wurden im CZD in Darmstadt / Industriegebiet (Röntgenstraße 18) 119 Tüten mit haltbaren Lebensmitteln gespendet. Der Inhalt der Tüten kommt der Darmstädter Tafel zugute und wird direkt an Berechtigte kostengünstig weitergegeben.

Ruth Kopp vom CZD würdigte die Arbeit der Darmstädter Tafel, insbesondere den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter. Für die ca. 80 Helfer übergab sie Herrn Wentrup Tüten mit Geschenken - ein Dankeschön für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Die Darmstädter Tafel unterstützt wöchentlich ca. 600 Haushalte mit Lebensmitteln, Obst, Gemüse und anderen Waren und bietet täglich bis zu 50 Mittagessen an. Beheimatet ist die Darmstädter Tafel (noch) in der Bismarckstraße 100 - die Verantwortlichen des Vereins sind auf der Suche nach einer besser geeigneten Immobilie für ihre gemeinnützige Arbeit.

Mitarbeiter der Darmstädter Tafel fahren täglich von 8 Uhr bis 15 Uhr Großmärkte an, um dort nicht mehr verkäufliche Lebensmittel abzuholen. Hierfür ist ein ganzer Fuhrpark an LKWs erforderlich, deren Unterhaltung (Benzin, Reparaturen) eine große Menge Geld verschlingt. Zur Deckung eines Teils dieser Kosten ist die Kollekte gedacht, die ebenfalls im Entedankgottesdienst am 3. Oktober im Christlichen Zentraum Darmstadt gesammelt wurde.

Ruth Kopp und Gerd Wentrup bei der Übergabe der Spenden

Infos zum Christlichen Zentrum Darmstadt (CZD) gibt es unter der Telefonnummer.: 06151 152 58 54 oder im Internet unter CZD.

Das CZD ist eine familienorientierte Kirche, die während des Erwachsenengottedienstes ein tolles Kinderprogramm anbietet.

Die Gottesdienste finden präsent statt – Anmeldung erbeten – und werden live im Internet (Zugang über die Website) übertragen.

Ab 10. Oktober müsssen Gottesdienstbesucher die Einhaltung der 3 G-Regel nachweisen (geimpft, genesen, getestet). Es beteht die Möglichkeit, sich ab 10 Uhr auf dem Kirchengelände testen zu lassen.

Zurück