Neuigkeiten/Presse

„Wir sind eine Gourmetküche“

Erstellt am 05 Dec 2013 um 09:08
Neuigkeiten/Presse >>

Quelle mit Bild: Darmstädter Echo

Am bundesweiten „Tag der Tafeln“ macht die Darmstädter Tafel, die es seit 18 Jahren gibt, am Weißen Turm auf sich aufmerksam. Gratis verteilen Ursula Summer, Klaus-Peter Meyer und Jörg Foshag am Samstag köstliche Gulaschsuppe. Seit neun Uhr sind die Mitarbeiter mit dem Aufbau des Standes zwischen Kaufhof und Henschel beschäftigt. Es scheint, als ob ihnen der Regen einen Strich durch die Rechnung machen wollte. Doch als die heiße Gulaschsuppe gereicht wird, kommen die Passanten gelaufen. Eine Dame reibt sich ihre kalten Hände, sagt: „Jetzt hätte ich gerne eine schöne warme Suppe.“ Ein Quartett schwärmt: „Hm, ist die köstlich.“

Vollzeitjob für die Helfer

Wohl dem, der eine warme Mahlzeit bekommt: Täglich sind mehrere Fahrer mit zwei Kleinlastkraftwagen der Darmstädter Tafel unterwegs, um Lebensmittelspenden von Einzelhändlern, Supermärkten und Bäckereien abzuholen und zur Tafelherberge an der Bismarckstraße 100 zu bringen. Dort werden die rund 200 Kunststoffkästen à acht bis zehn Kilo Lebensmittel nach ihrer Verwendbarkeit überprüft und sortiert. 45 meist ehrenamtliche Helfer sind an fünf Tagen zwischen 7 und 13.30 Uhr in der Küche, im Laden, Gemüsehaus oder als Sortierer und Fahrer beschäftigt. „Wir verbringen jeden Tag zusammen“, sagt Fahrer Jörg Kimpel, der mit Stefan Hellbusch Bäckereien und Supermärkte ansteuert, um die unterschiedlichsten Lebensmittel einzusammeln.

Woche für Woche engagieren sich die Teams, um den Tafel-Gästen eine Mahlzeit für einen symbolischen Wert von einem Euro anzubieten. Bundesweit versorgten derzeit über 900 Tafeln regelmäßig rund eine Million bedürftige Personen mit Lebensmitteln, ein Viertel davon seien Kinder und Jugendliche, wie der Vorsitzende Gert Wentrup betont. Im vergangenen Jahr habe die Darmstädter Tafel rund 11 600 Essen ausgegeben, „das sind etwa 50 Mahlzeiten am Tag“, so Wentrup. Er betont, wie wichtig Mitglieder und Sponsoren für seinen Verein sind. Denn das gemietete Haus und die beiden Fahrzeuge müssten unterhalten werden.
Das Küchenteam um Ursula Summer bietet von Montag bis Freitag zwischen 12 und 13 Uhr ein Menü aus gespendeten Lebensmitteln an. „Wir sind eine Gourmetküche“, schwärmt ihr Gatte Peter Summer vom Angebot, von dem auch Nichtbedürftige profitieren können. Denn seine Frau sorgt seit nunmehr zwölf Jahren dafür, dass täglich eine Suppe aus der Merck-Kantine, dazu ein reichhaltiges Salatangebot, ein Hauptgericht sowie Kaffee und Kuchen auf den Tisch kommen. „Unsere Gäste essen am liebsten Fleisch“, so die Hauswirtschaftsleiterin Ursula Summer. „Gerne mit Kartoffeln und Soße.“ Aber auch der Dienstag, der Eintopftag, sei sehr begehrt. Wer zudem bei der Tafel einkaufen möchte, muss aber einen Berechtigungsschein und Personalausweis vorlegen sowie zwei Euro zahlen.


Zurück